„Spring Classics“ mit dem Profi-Rennen der „Niederländischen Bierrunde“ in Maastricht oder mit einer „Deutsch-Niederländischen-Eisrunde“ in Zeven?, 21. April 2019

Gestern noch haben zwei unserer Zevener Rennradpiloten das Jedermannrennen auf der legendäre Runde des „Amstel Gold Race“ gerockt und heute tragen dort die Profis ein Rennen der „UCI Road – World Tour“ aus. Bei dieser 54. Auflage des „Amstel Gold Race“ in Maastricht in den Niederlanden auf dem harten Kurs mit schweren Anstiegen und deftigen Kopfsteinpflaster-Passagen geht kein anderer als der uns bekannte Matthieu van den Poel als stolzer Sieger hervor.

Ein wenig ruhiger geht es unterdessen im heimischen Zeven zu. Auf der Sonntags-Trainingsrunde der HANSA Fietsers, die heute über Harsefeld führt, ist das Tempo vergleichsweise moderat. Um deutlich klar zu stellen, dass sich das im Laufe der nächsten Wochen ändern soll, wird es natürlich keinen Zwischenstopp mit Italienischen Eisspezialitäten von Dante geben, sondern die Runde wird konsequent durchgefahren, ohne wenn und aber! – Am Ausgangspunt wieder angekommen bleibt allerdings festzustellen, dass Zeven am heutigen Ostersonntag nicht mit italienischen Eis- und Kaffeespezialitäten versorgt wird.

Da der professionelle Radsport heute niederländisch geprägt ist, kehren wir am Ziel
passender Weise in das Niederländische Jeanne’s Café ein und lassen uns zur Abwechselung von einem Softeis überraschen.